Antwort schreiben 
Lernmethoden im JDZB
Verfasser Nachricht
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #121
RE: Lernmethoden im JDZB
@Unwichtig
100% ACK

@Daifuku & Miroku
[Flame gelöscht]
10h die Woche lernen ist doch gar nicht viel ......
Ihr seid doch scheinbar "Träumer" , die denken "wir zahlen
viel Geld...also es wird ein Wunder geschehen und irgend jemand wird uns schon irgenwie das Wissen mit Zauberstab
reinhammern".......falsch gedacht...!!!!!

Ich weiss es nicht wie viele Intensivkurse ihr schon gemacht
habt (ich selber mehr als genug) ,aber eins muss doch klar sein - Vokabeln (und in diesem Fall auch Kanji) werden
ZU HAUSE gelernt - im Unterricht gibt es dafür einfach keine
Zeit .

Deine Postings Miroku sind ein einziger WIDERSPRUCH !!!
Auf einer Seite erzählst du uns , daß Japanisch gar nicht so
schwer ist (...komisch - kannst das jetzt schon als Anfänger
berurteilen ???) auf der anderen Seite "jammerst" du wie
überfordert man ist und was dort so alles einem abverlangt
wird .....

Japanisch IST eine der der schwierigsten Sprachen der
Welt (weit schwieriger als Russisch - ich weiss wovon ich
rede....) .
Kanji ist ein "Problem " für Europeär ,ein anderes ,das du scheinbar noch nicht weiss , resultiert aus der Tatsache ,dass
Japanisch mit keiner der dir bekannten Sprachen verwandt ist
und z.B. beim Vokabellernen kommen die so beliebten
"Pattern setzten" beim Satzaufbau oft nicht in Frage, da
der Japaner das einfach so nicht sagt.....deshalb müssen
viele Samples zunächst auswendig gelernt werden...später
bekommt man (normalerweise) ein Gefühl dafür.

Wenn man sich für solche Sprache entscheidet , dann muss
einem auch klar sein , das er (neben der Sprachbegabung)
dafür auch etwas MEHR tun muss - sonst war seine Wahl diesbezüglich falsch.....

[AUT] Namakemono [/b]


Flame gelöscht
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.04.06 20:38 von Nora.)
24.04.06 14:03
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #122
RE: Lernmethoden im JDZB
Aber interessant, mal andere Meinungen zu hören. Lernst du auch im JDZB?

[AUT] Wiederkäuer zwinker [/b]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.04.06 21:08 von Nora.)
24.04.06 14:42
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #123
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:2. Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass irgendjemand von euch verlangt alle 1945 Kanji nach einem Jahr zu können! Sowas glauben nicht einmal Amerikaner. Auch wenn es zum erklärten Ziel des Kurses gehört, müsst ihr doch verstehen, dass auch die Lehrer sicher ein Verständnis von Realität haben, und wenn die Lehrer Japaner sind, wissen Sie wie lange es dauert Kanji zu lernen!

Du interpretierst mir die Aussagen der Lehrer zum Thema Kanjilernen, obwohl du den JDZB-Unterricht gar nicht kennst und nie daran teilgenommen hast? Interessant.

Zitat:3. Wofür lernt ihr denn die Sprache? Für euch, oder für irgendjemanden anderes? Wenn ihr es für euch macht, dann lernt auch nur das, was euch wichtig erscheint.

Weiterführender Unterricht baut auf das auf, was man zuvor gelernt hat. Deswegen muss ich alles lernen und kann mir nicht das rauspicken, was mir gefällt, oder in der Geschwindigkeit lernen, die ich für richtig halte.

Zitat:4. 10 Stunden pro Woche zu Hause machen? Das kann ich mir nicht vorstellen...aber auch wenn es so ist...was habt ihr erwartet...die Woche hat 7 Tage...4 Stunden davon seit ihr ca. im JDZB. Habt ihr wirklich geglaubt, dass man in 4 Stunden pro Woche eine Sprache wie die japanische lernt?

Nö, hab ich nicht erwartet und auch nirgendwo so geäußert.

Zitat:Unglaublich!!!!!!!

Für einen vermeintlich Unbeteiligten regst du dich aber ganz schön auf.
24.04.06 15:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #124
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:@Unwichtig
100% ACK

@Daifuku & Miroku
<font color="red">Flame gelöscht</font>
10h die Woche lernen ist doch gar nicht viel ......
Ihr seid doch scheinbar "Träumer" , die denken "wir zahlen
viel Geld...also es wird ein Wunder geschehen und irgend jemand wird uns schon irgenwie das Wissen mit Zauberstab
reinhammern".......falsch gedacht...!!!!!

[AUT] Namakemono [/b]

Was ist denn hier plötzlich los? Liegts daran, dass nach den Osterferien morgen der Unterricht wieder losgeht und man uns richtig einheizen will? hoho

Einfach ziemlicher Quatsch, was du schreibst. Ich habe nirgendwo behauptet oder erwartet, dass man zu Hause nix lernen muss. Wunder erwarte ich auch keine, eine Sprache zu lernen ist u.a. Fleißarbeit, das brauch mir niemand erklären.

Und wenn du behauptest, 10 Stunden pro Woche sei nicht viel (egal, ob für Japanischlernen oder irgendwas anderes verwendet), dann hast du weder Familie, noch Job, noch Studium, noch Hobbies.

Und wenn dich alles so sehr hier nervt, dann schau dich doch in einem anderen Sräd um.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.04.06 22:17 von Daifuku.)
24.04.06 15:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Miroku


Beiträge: 74
Beitrag #125
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Leute, Leute....es ist kaum noch zu ertragen. So wie sich das hier alles anhört, geht es euch ja scheinbar richtig schlecht im JDZB.
Tja, könnte man echt denken.

Zitat:Ich möchte nicht viel dazu sagen, aber ich möchte etwas sagen:

1. Man muss nicht die ganze Kursgebühr bezahlen für ein Jahr....totaler Quatsch! (Raten sind möglich
Auch wenn man in Raten zahlt, muß man die Gebühr für ein ganzes Jahr bezahlen, nur eben nicht auf einmal. Denk mal über Deinen Quatsch nach.

Zitat:...und so wie ich es gehört habe, auch ohne Gebühren!)
Falsch. Pro Rate beträgt die Bearbeitungsgebühr 10 Euro (laut JDZB-Home-Page).

Zitat:2. Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass irgendjemand von euch verlangt alle 1945 Kanji nach einem Jahr zu können! Sowas glauben nicht einmal Amerikaner.
Keine Ahnung, was Amerikaner glauben.
1945 Kanji kann man ja sogar in 3 Wochen lernen hoho (so steht's auf der CD der Kanji-Lernsoftware). Dazu muß man nur knapp 300 Grapheme und knapp 300 Moleküle lernen, aber daß kann ja höchstens 2 Tage dauern. hoho
Ein Jahr ist einigermaßen realistisch. Das wären dann 38 Kanji pro Woche. Wir lernen natürlich 100 pro Woche, wäre ja sonst zu einfach. hoho

Zitat:Auch wenn es zum erklärten Ziel des Kurses gehört, müsst ihr doch verstehen, dass auch die Lehrer sicher ein Verständnis von Realität haben, und wenn die Lehrer Japaner sind, wissen Sie wie lange es dauert Kanji zu lernen!
Hatte ich eigentlich auch gedacht. Sie hatten ja selbst 9 Jahre Zeit dafür und haben dabei auch noch 24h pro Tag in Japan gelebt.

Zitat:3. Wofür lernt ihr denn die Sprache? Für euch, oder für irgendjemanden anderes? Wenn ihr es für euch macht, dann lernt auch nur das, was euch wichtig erscheint.
Genau das tue ich. Ist nur blöd, bei den Tests "durchzufallen" oder dem Unterricht nicht mehr folgen zu können.

Zitat:4. 10 Stunden pro Woche zu Hause machen? Das kann ich mir nicht vorstellen...aber auch wenn es so ist...was habt ihr erwartet...die Woche hat 7 Tage...4 Stunden davon seit ihr ca. im JDZB. Habt ihr wirklich geglaubt, dass man in 4 Stunden pro Woche eine Sprache wie die japanische lernt?
Nö ca. 8h pro Woche. Und weil die Sprache nicht ganz so leicht ist, nimmt man sich 4 Jahre Zeit dafür, statt 2 Jahre wie für einen Europäische Sprache.
4 Stunden Unterricht + 4 Stunden Nacharbeit zu Hause + Japanische Filme schauen und Japanische Musik hören oder Karaoke singen + Kanji und Kana auf asiatischen Produkten im Supermarkt oder in Fernsehberichten über China und Japan lesen. Das muß reichen.
Mehr Zeit habe ich nicht. Meine Arbeitswoche hat mehr als 35 Stunden und ich wohne nicht bei Mutti und habe keine Haushälterin oder nichtberufstätige Lebenspartnerin.
Ich nehme auch, wie die meisten Teilnehmer, eine relativ weite Anfahrt in Kauf. Diesen Kurs gibt es nicht bei der VHS um die Ecke.

Zitat:Und scheinbar wollt ihr sie alle im ersten Jahr erlernen.
Nein, will ich nicht. Das Lerntempo im Kurs ist viel zu hoch für mich (und auch für andere Teilnehmer).

Zitat:Ich glaube aber, dass es die anderen Kursstufen nicht umsonst gibt!! Also für die Neuinteressierten...macht euch keine Sorgen um eure Hobbys!
Eure Hobbies (außer Japanisch) könnt Ihr getrost vergessen!
Das sagen auch die Leute hier im Thread, die diesen Kurs mitgemacht haben und ihn positiv bewerten.

Zitat:So zum Abschluss nur noch eins...trotzdem ich niemanden von euch persönlich kenne, und auch auch die Methoden im JDZB ebenso wenig wie die Lehrer dieser Methoden finde ich es extrem feige sich hier so auszulassen. Denn wie es scheint hat nur dieser Tikki Vikki...oder so, jemals mit euren Lehrern gesprochen. Wie könnt ihr euch denn dann hier so auslassen?

Unglaublich!!!!!!!
Rikki-Tikki-Tavi ist in einer anderen Stufe des Kurses. Er hat unsere Lehrer nur darauf hingewiesen, das es gewisse Probleme gibt.
Ich könnte mich noch weitaus mehr über meinen Kurs auslassen. Das möchte ich aber, aus Rücksicht auf das JDZB, nicht öffentlich tun.
Inzwischen haben einige Kursteilnehmer den Lehren gegenüber ihren Unmut geäußert, sind aber eher auf Unverständnis gestoßen.
Kommunikation mit Japanern ist nicht leicht (vielleicht sogar für Japaner). Kritik an Lehrern ist für Japaner wohl nicht vorstellbar.

Zitat: [AUT] Unwichtig [/b]

So, jetzt habe ich mich mal wieder um Kopf und Kragen geschrieben.
"Ach wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstielzchen heiß."
(Hat die Prinzessin aber doch rausgekriegt.)


EDIT:
Die Osterparty vor den Ferien war absolut super!
Allein das könnte ein Grund sein, an dem Kurs teilzunehmen.

Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.06 13:49 von Miroku.)
25.04.06 13:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Miroku


Beiträge: 74
Beitrag #126
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Japanisch IST eine der der schwierigsten Sprachen der
Welt (weit schwieriger als Russisch - ich weiss wovon ich
rede....) .
Ah, ein Spezialist. Er weiß, wovon er redet und kennt sogar Russisch.
Kenne ich auch. Habe ich sogar mal gelernt (und auch wieder vergessen).
Es gibt ernstzunehmende Leute, die behaupten, Russisch sei schwieriger als Japanisch (oder ganau so schwer).

Übrigens zählt Deutsch auch zu den schwierigen Sprachen dieser Welt. Hat mir mal ein Japaner gesagt.

Ich habe mich für Japanisch entschieden, da ich es für leichter als Chinesisch halte.

Ich möchte keine Diskussion starten, welche Sprache am schwierigsten ist. Wollte nur mal meinen "Senf" abgeben.

Inhaltlich möchte ich nicht auf einen Beitrag eingehen, in dem geflamet wird. Da es rechtzeitig gelöscht wurde, blieb es mir erspart.

Danke Nora!

Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten.
25.04.06 13:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #127
RE: Lernmethoden im JDZB
@Miroku
Zitat: Es gibt ernstzunehmende Leute, die behaupten, Russisch sei schwieriger als Japanisch (oder ganau so schwer).
...halte ich für absoluten Blödsinn (wenn das Europäer sind.....)
Ungarisch und Finnisch sind die einzigen eurpäischen Sprachen, die UNS mehr Probleme bereiten können , da
sie keinerlei Verwandtschaft mit anderen Sprachen hier aufweisen)
..aber es ist auch egal - für Dich ist japanisch offensichtlig
zu schwierig - deshalb würde ich an deiner Stelle entweder
über eine andere Sprache nachdenken oder gemütlich an der
VHS weitermachen.......

Nochmal zum Lernaufwand. 10h pro Woche (ca. 1,5 h pro Tag !!!) ist gar nichts - da bekommen die Japonicum und
Ceran Absolventen nur "dicke Lachmuskeln" .



[AUT] namakemono [/b]
25.04.06 15:04
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #128
RE: Lernmethoden im JDZB
Hallo.

Nachdem ich hab mir das jetzt mal alles durchgelesen habe wollte auch mal was zu dem Thema schreiben.

Dass für so viele offensichtlich das Lerntempo zu hoch ist überrascht mich schon etwas, das muss ich sagen.

Ich bin zwar mit Vorkenntnissen in die Grundstufe 1, was sicherlich ganz hilfreich ist, aber ich hatte bisher überhaupt keine Probleme mit dem Tempo mitzuhalten.
Und das trotz 40 Stunden Studium pro Woche + erweitertem bis starken Prüfungsstress + Hobbies + Familie.

Wieviel Zeit jeder zum Lernen aufbringt muss jeder selber entscheiden, klar.
Aber wenigstens 10 Stunden pro Woche sollte für jeden drin sein.
Ansonsten kann man es gleich lassen.
Ob Japanisch eine schwere Sprache ist, das muss jeder selbst für sich entscheiden, aber man muss auf jeden Fall richtig richtig dafür arbeiten.
Und das halt vor allem zuhause.


Ohne das jetzt alles hochjubeln zu wollen, das wäre sicher fehl am Platz, aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass ich im Unterricht eigentlich sehr viel lerne.
Und davon seltsamerweise am wenigsten aus dem Lehrbuch.
Ich find es gerade positiv dass wir relativ wenig mit dem Lehrbuch arbeiten, sondern mehr "reale" Materialen wie Zeitungsartikel, Lieder oder "Kimi ga sumu hoshi" verwenden.

Ein bißchen mehr Kommunikationstraining wie das heutige "Iistaa no yasumi" wäre für mich allerdings wünschenswert.

Die Kanjitests müssen sicher nicht sein.
Mir ist auch das ganze "1945 Kanji in einem Jahr" etwas suspekt.
Gut, vielleicht hat das wirklich seinen Sinn, aber mir ist bisher noch keiner eingefallen.
Ohne Vokabeln helfen mir die Kanji herzlich wenig.


[AUT] Natsuki [/b]
26.04.06 02:36
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #129
RE: Lernmethoden im JDZB
Es ist wirklich erschreckend, wie unfähig die meisten Leute sind, über ihren eigenen Tellerrand hinauszublicken. huch

接吻万歳
26.04.06 10:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #130
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Hallo.

Nachdem ich hab mir das jetzt mal alles durchgelesen habe wollte auch mal was zu dem Thema schreiben.

Dass für so viele offensichtlich das Lerntempo zu hoch ist überrascht mich schon etwas, das muss ich sagen.

Ich bin zwar mit Vorkenntnissen in die Grundstufe 1, was sicherlich ganz hilfreich ist, aber ich hatte bisher überhaupt keine Probleme mit dem Tempo mitzuhalten.
Und das trotz 40 Stunden Studium pro Woche + erweitertem bis starken Prüfungsstress + Hobbies + Familie.

Wieviel Zeit jeder zum Lernen aufbringt muss jeder selber entscheiden, klar.
Aber wenigstens 10 Stunden pro Woche sollte für jeden drin sein.
Ansonsten kann man es gleich lassen.
Ob Japanisch eine schwere Sprache ist, das muss jeder selbst für sich entscheiden, aber man muss auf jeden Fall richtig richtig dafür arbeiten.
Und das halt vor allem zuhause.


Ohne das jetzt alles hochjubeln zu wollen, das wäre sicher fehl am Platz, aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass ich im Unterricht eigentlich sehr viel lerne.
Und davon seltsamerweise am wenigsten aus dem Lehrbuch.
Ich find es gerade positiv dass wir relativ wenig mit dem Lehrbuch arbeiten, sondern mehr "reale" Materialen wie Zeitungsartikel, Lieder oder "Kimi ga sumu hoshi" verwenden.

Ein bißchen mehr Kommunikationstraining wie das heutige "Iistaa no yasumi" wäre für mich allerdings wünschenswert.

Die Kanjitests müssen sicher nicht sein.
Mir ist auch das ganze "1945 Kanji in einem Jahr" etwas suspekt.
Gut, vielleicht hat das wirklich seinen Sinn, aber mir ist bisher noch keiner eingefallen.
Ohne Vokabeln helfen mir die Kanji herzlich wenig.


[AUT] Natsuki [/b]


Das für manche das Lerntempo zu hoch ist, kann dich doch nicht wirklich überraschen, wenn du mal siehst, wie viele Leute schon aufgegeben haben. Klar einige davon waren auch faul, aber der eine oder andere kommt trotz Mühen einfach nicht mehr mit. Soweit ist es bei mir (noch) nicht und deswegen würde ich sagen, das Tempo ist hoch, aber wohl nicht zu hoch. Dennoch würde ich mir wünschen, für das eine oder andere wäre mehr Zeit im Unterricht.

Wenn du da überhaupt keine Probleme hast und auch noch Zeit für viele andere Dinge, dann bist du halt sehr gut und sehr begabt, aber eben eine Ausnahme, nicht die Regel.

10 Stunden sind auch für mich drin, aber diese Stunden müssen halt wohlüberlegt verwendet werden. Und genau darauf kommt es mir an. Ich kann es mir nicht leisten, am Wochenende 100 Kanjis in 3 Stunden zu lernen, um den Test am Dienstag zu bestehen, denn eine Woche später habe ich 95 davon wieder vergessen. Das ist Zeitverschwendung. Also verwende ich die 3 Stunden, um vielleicht 20 zu lernen. Die behalte ich dann auch größtenteils in meinem Kopf, indem ich sie nach meiner Methode lerne.

Das Lesen der Zeitungsartikel finde ich auch sehr positiv. Ich höre dazu auch Kritik von dem einen oder anderen, aber die teile ich nicht. Das Sprechen kommt auch meiner Meinung nach zu kurz. Vielleicht wird das in Zukunft ja mehr.
26.04.06 20:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lernmethoden im JDZB
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Falsche / unproduktive Lernmethoden Elsa 13 1.750 25.05.18 22:29
Letzter Beitrag: Saro
Lernmethoden an der Qinghua-Universität Nora 94 25.817 01.11.15 13:19
Letzter Beitrag: cat
Japanisch - Mal andere "Lernmethoden" mononoke19 9 2.172 05.07.13 23:33
Letzter Beitrag: Foxy
Originelle Kanji-Lernmethoden atomu 11 6.256 21.12.03 23:17
Letzter Beitrag: atomu