Umfrage: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch heutzutage noch?
Ja
Nein
[Zeige Ergebnisse]
Hinweis: Dies ist eine öffentliche Umfrage. Andere Benutzer können sehen, was du gewählt hast.
Antwort schreiben 
Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Verfasser Nachricht
Pennywisegames


Beiträge: 9
Beitrag #1
Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Hallo liebe Mitlerner!

Ich werde ab Oktober an der Universität mein Bachelor-Studium in Japanologie beginnen, nachdem ich mein vorheriges Studium an einer anderen Uni abgebrochen habe (tut jetzt aber nichts zur Sache hoho)

Auf der Seite des Japan-Zentrums meiner Uni wird auch von elektronischen Wörterbüchern geredet, und ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir eines anzuschaffen. Da diese jedoch etwas mehr Geld kosten, wollte ich von euch wissen, ob es sich in der Zeit der Smartphones überhaupt noch lohnt, sich eins zu kaufen. An sich wäre das für mich schon eine kluge Investition, aber ich weiß nicht, ob es am Ende doch nur Geldverschwendung wäre.
Man sollte vielleicht noch anmerken, dass ich als Nebenfach Sinologie (Chinesisch) studieren werde, weshalb es vielleicht von Vorteil sein könnte, sich ein elektr. Wörterbuch mit chinesischer Unterstützung, Stifteingabe und Zeichenerkennung zu holen.
Aber ich weiß einfach nicht, ob sich so ein Wörterbuch noch lohnt, oder ob es inzwischen eine App gibt, die besser geeignet ist.

Falls ihr mir helfen könnt, ich wäre über Antworten sehr erfreut!

Mit freundlichen Grüßen,
Pennywisegames
25.03.17 00:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.562
Beitrag #2
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Hallo Pennywisegames!

Ich bin die Seniorin hier im Forum und habe einmal sehr gründlich gelernt als Pensionshobby, dann war ich zufrieden und habe fünfundzwanzig Jahre nichts mehr angesehen von Kanji oder Lektüre. Hörbücher habe ich aber gelegentlich gehört.
Ein elektroniches Wörterbuch wollte ich haben und darüber habe ich hier geschrieben: Thread-Denshi-Jisho-Wordtank-mit-Japanisch-Chinesisch-Englisch-Deutsch

Das war vor elf Jahren und seither habe ich wieder aufgehört, etwas zu wiederholen. Mein V 80 habe ich schon lange nicht verwendet, ich hoffe es ist noch verwendbar.
Aber: Rikaichan für einen raschen Überblick und Bibiko.de sind besser als mein Kanjiquick, worüber auch viel geschrieben wurde hier im Forum. Es war billig, wurde aber viel gestohlen (Raubkopien) und war ein Verlustgeschäft für den Autor.... Ich habe nachgesehen:
http://www.malavida.com/de/soft/kanjiquick/
wird jetzt kostenlos zum Download angeboten.
Viel Vergnügen mit dem Japanischen . --beim Google-Suchen mit japanisch.netzwerk.de findest du Antworten auf die meisten deiner Fragen.

25.03.17 03:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yamahito


Beiträge: 233
Beitrag #3
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Nur kurz: laut link läuft Kanjiquick nur auf Windows XP - das wird dann nichts mit dem Handy.
25.03.17 08:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 911
Beitrag #4
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Wir hatten hier vor ein paar Jahren schon mal einen Thread zu elektronischen Wörterbüchern. Gegen Ende wurde das auch zu einer Diskussion über Denshi-Jisho vs. Smartphone.

Ich selbst habe lange Zeit ein Denshi-Jisho (Casio EX-Word) genutzt, aber inzwischen nutze ich das kaum noch. Da du aber Japanisch an der Uni studierst, könnte das Denshi-Jisho für dich einen entscheidenen Vorteil haben...

Vorteile Denshi-Jisho:
  • Im Gegensatz zum Smartphone / Rechner evtl. in Prüfungen zugelassen
  • Man kann leicht von einem Wörterbuch zum anderen springen (ein Wort in einem J-J-Wörterbuch kann man schnell in J-D nachschlagen und wieder zurück zum J-J-Eintrag)
  • Das Ganze funktioniert 100% offline
  • Lange Akkulaufzeit
  • Mit den älteren Modellen (Casio) konnte man bequem Kanji schreiben, während das Gerät auf dem Tisch steht

Vorteile PC / Smartphone:
  • Viele Ressourcen kostenlos verfügbar (大辞泉、プログレッシブ和英辞典、wwwjdic, wadoku)
  • Kein extra Gerät notwendig (= einfacherer Workflow)
  • Copy and paste von E-Mails, Websites etc. möglich (oder gleich rikaichan / kun)

Meiner Meinung nach kann ein Smartphone mit japanischer Handschrifteingabe (unter Android z.B. mazec3) und guten Wörterbüchern ein Denshi-Jisho im Alltagsgebrauch durchaus ersetzen. Allerdings solltest du nachfragen, wie das mit der Verwendung bei Prüfungen aussieht.



Das gehört zwar nicht zum eigentlichen Thema, aber hast du in einer der beiden Sprachen (Japanisch, Chinesisch) bereits Vorkenntnisse? Ich lerne selbst Japanisch und Chinesisch und mit beidem gleichzeitig anzufangen, stelle ich mehr sehr schwierig vor. Ich denke, du würdest eher davon profitieren, wenn du dich erst auf eine Sprache konzentrierst.
25.03.17 09:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.639
Beitrag #5
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
(25.03.17 09:28)vdrummer schrieb:  Ich selbst habe lange Zeit ein Denshi-Jisho (Casio EX-Word) genutzt, aber inzwischen nutze ich das kaum noch.

Mein Casio Ex-Word [XD-GF7150] verrottet auch in irgendeiner Schublade. zwinker Wegen diesem Thread habe ich es jetzt mal vorgekramst und die eingelegten Eneloops waren klinisch tot traurig und werden auch vom Ladegerät nicht mehr erkannt. hoho Also bei Nichtbenutzung dran denken - Akkus raus.

Das Hauptproblem (für mich) mit dem Gerät ist das einfach nicht mehr zeitgemäße Taschenrechnerdisplay. Der Kontrast ist einfach traurig (auch mit Backlight, ohne geht gar nichts) und auch mit frischen Eneloops (für die das Gerät explizit Unterstützung bietet) ist die Darstellung blasser als mit Wegwerfbatterien. Vielleicht sollte ich mir mal ein 3V Steckernetzteil besorgen und schauen ob sich das einfach anflanschen lässt. Aktuelle Modelle haben da ja inzwischen auch Farb-TFTs, vielleicht taugen die ja mehr.

Gleichzeitig gibts fürs Smartphone auch sehr schöne Apps (wwwjdic, takoboto, ...) und wenn man einfach nur wissen will was das ja jetzt für ein Wort ist kommt man damit auch zum Ziel. Japanische Tastatur und Handschrifterkennung gibts bei Android direkt von Google und funktioniert auch gut. Wenn ein Smartphone sowieso vorhanden ist würde ich erstmal damit probieren und das Jisho läuft ja nicht weg. Die Dinger werden soweit ich das überblicke, immer noch produziert, also keine Verfügbarkeitsprobleme - kann man bei Bedarf immer noch kaufen.

Ein noch nicht genannter Vorteil des Jisho: Es piept nicht. [Okay, vielleicht zu hoch gegriffen, ein Lautsprecher ist ja ggf. auch hier verbaut.] Beim Smartphone ist das nicht so einfach sicherzustellen. Zumindest bei mir schafft es auch bei ausgeschaltetem Lautsprecher im Flugmodus irgendeine (herstellerseitig aufgebrachte App) mich mit lautem Klingeln von einer Updatemöglichkeit in Kenntnis zu setzen. Technik die begeistert. hoho Und normal hat man die Lautsprecher ja auch an weil das Teil in ganz besonderen Ausnahmefällen auch als Telefon missbraucht werden soll.

(Aber das Smartphone-Problem hat man ja auch so, wenn man es überall immer dabei hat und im Unterricht/Kino/Konzert/... nicht komplett ausschaltet.)

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
25.03.17 12:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yamahito


Beiträge: 233
Beitrag #6
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Ich habe nur ein Casio EX-Word für D / E / F - ich hab mir das damals für einen Konversationskurs Französisch gekauft.
Vorteil gegenüber Smartphone: viel kürzere Zugriffszeiten! Du machst es an, und es ist einsatzfähig (während ich bei meinem Smartphone erstmal den Code eingeben muss, App auswählen, bisschen warten, etc.). Das Resultat war, dass ich tatsächlich ganz viel nachgekuckt habe (und das Teil ist beeindruckend umfangreich - eine Kursteilnehmerin schleppte immer ein 1,5 kg PONS Buch an, und das Casio stand dem in nichts nach. Und war deutlich schneller). Und die Batterien (ich benutze auch Eneloop) halten ewig - du hast also nicht dauernd das "oh, mein Akku ist fast leer" Problem.
Außerdem, wie vrdrummer schon sagte, ist das leichte Wechseln zwischen den Wörterbüchern ein Anreiz.
Ich habe heute morgen mal bei amazon.com gestöbert, und ein Gerät wie dieses würde mich total reizen (es gibt auch sehr gute und informative Kundenkommentare dazu):

https://www.amazon.com/Casio-EX-word-Ele...QZK7D1NJQA

(25.03.17 12:33)frostschutz schrieb:  Japanische Tastatur und Handschrifterkennung gibts bei Android direkt von Google und funktioniert auch gut.

Ja, es gibt die Tastatur auf Android, und ich benutze sie auch, aber ich finde sie doch etwas mühselig. Sie ist ja, aus Gründen über die man nur mutmaßen kann, bei Samsung nicht einfach durchs Betätigen der Sprachentaste aufzurufen, sondern man muss tatsächlich den Umweg über Google Keyboard nehmen.
Und es sind obendrein diese Toggel, mit denen ich mich immer noch schwer tue. Das ist bei Apple viel einfacher - zum Vokabelschreiben nehme ich eigentlich nur noch das iPad.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.03.17 14:27 von Yamahito.)
25.03.17 14:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 960
Beitrag #7
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Ich nutze mein EX-word XD-A7100 immer noch gerne (neben smartphon etc.)
Ein Vorteil ist, leicht zwischen den versch. Wörterbüchern hin- und her gehen zu können.
Schon in der Grundausstattung ist da vieles drin.
http://arch.casio.jp/exword/products/XD-A7100/
Zusätzlich kam man sich aber dazu noch ganz individuell spezielle Lexika dazuladen.
Also zB alle möglichen Fachwörterbücher etc. Ich hab mir zB ein sehr gutes 古語辞典
mit aufgespielt. Bei Dir würde sich dann diverses D-C, J-C anbieten, denke ich.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.03.17 15:41 von adv.)
25.03.17 15:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.639
Beitrag #8
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
(25.03.17 14:12)Yamahito schrieb:  Ja, es gibt die Tastatur auf Android, und ich benutze sie auch, aber ich finde sie doch etwas mühselig.
[...]
Das ist bei Apple viel einfacher - zum Vokabelschreiben nehme ich eigentlich nur noch das iPad.



Da ich kein einziges Applegerät besitze fehlt mir da der Vergleich. Ich kann die Sprache/Eingabemethode durch Drücken der "Leertaste" direkt wechseln, und innerhalb der japanischen Tastatur zwischen あ / A / Handschrift, und man kann wenn man will auch ganze Sätze schreiben und wenn darin dann ein einzelnes Wort falsch ist, nur dieses auswählen und ändern und Wortgrenzen verschieben... am PC habe ich das auch nicht anders/besser (nur halt mit echten Tasten). Und ich habe das billigste Smartphone wo gibt (~80€, irgendein chinesisches Modell) weil mein Samsung Galaxy (allererste Generation aus der Smartphone-Steinzeit) wirklich nur noch zum telefonieren taugt. Google Maps, Ankidroid, selbst einfache Apps verweigern aus RAM-Mangel den Start entweder komplett oder nehmen sich für jeden Schritt 2 Sekunden Denkpause...

Also wenn ich Smartphone sage dann meine ich nicht diese 700€-Dinger. zwinker Aber anderes Thema.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.03.17 15:49 von frostschutz.)
25.03.17 15:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yamahito


Beiträge: 233
Beitrag #9
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
(Gleichfalls nur kurz: dieses "Leertaste" zum Tastaturwechsel benutzen funktioniert bei Samsung eben nicht, weil die japanische Tastatur überhaupt nicht vorhanden ist. Deshalb muss man den etwas nervigen Umweg über Google Keyboard machen. Gut, dass das bei chinesischen Handys anders ist.)
25.03.17 16:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Student231


Beiträge: 11
Beitrag #10
RE: Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Ich selber habe zwar keins weil kein Geld, aber ich finde, dass sie für ein Studium echt nützlich sein können. im Gegensatz zu den apps für Smartphones sind sie einfach wesentlich umfangreicher und vor allem in den späteren Semestern, wenn es nicht nur darum geht eine einzelne Bedeutung rauszusuchen, sondern auch Nuancen und Synonyme von Wörtern, sind elektronische Wörterbücher einfach genial.
Bei uns war es im Bachelor übrigens so, dass wir die elektronischen Wörterbücher in den späteren Semestern sogar in den Klausuren benutzen durften, Smartphones aber nicht. wäre vielleicht auch mal interessant nachzuprüfen, ob das bei euch auch ist.
25.03.17 17:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lohnt sich ein elektronisches Wörterbuch noch?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Noch Teilnehmer gesucht: Intensivkurs Japanisch (Anfänger mit Vorkenntnissen), Uni HH Yamahito 0 1.103 23.08.16 09:52
Letzter Beitrag: Yamahito
Japanologie...Wie? Wo? Was noch? Seija_chan 3 2.022 25.08.09 17:19
Letzter Beitrag: Seija_chan
Japanisch in Berlin: HU, FU, SKB, VHS - was lohnt sich? namba 13 6.321 11.01.06 22:18
Letzter Beitrag: filter
Und noch eine Studienortfrage/Wo geht's auch zum Sommersemester? Anonymer User 8 1.594 31.03.05 16:35
Letzter Beitrag: neonblack
Japanologie und was noch? Anonymer User 1 1.052 05.11.03 03:27
Letzter Beitrag: Puh