Antwort schreiben 
Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Verfasser Nachricht
Kotarou


Beiträge: 12
Beitrag #1
Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Hallo miteinander!

Ich interessiere mich nun bereits fuer etwas mehr als einem Jahr fuer Japan and moechte daher auch gerne dort Arbeiten. Nun bin ich erst 16 und muesste mich zunaechst fuer ein Studium entscheiden und dabei wuerde ich bereits Hilfe benoetigen:
  1. Wuerde ich das Lehramt "Englisch" und moeglicherweise auch "Kunst" in Deutschland absolvieren, welche Moeglichkeiten wuerden mir offen stehen um in Japan zu unterrichten?
  2. In dem Falle, dass ich mich fuer Kommunikationsdesign oder ein anderes Studium entscheiden wuerde, was waere benoetigt um einen festen Arbeitsplatz in Japan zu bekommen? Waere nur the JLPT gefordert?

Ich bedanke mich bereits im voraus fuer eure Antworten grins!
07.04.13 19:26
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.900
Beitrag #2
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Hallo,

grob gesagt: Die besten Möglichkeiten, um in Japan arbeiten zu können, hast du mit einem Fach, was dir auch in Deutschland gute Chancen erreicht. Das sind dann vor allem natürlich die „harten“ Fächer. Ob da Kunst oder Kommunikationsdesign dazu zählt... ich weiß nicht zwinker (Hat man da überhaupt in Deutschland berufliche Chancen?)

Bezüglich Englisch ist das Problem, dass du kein Muttersprachler bist. Das muss nicht unbedingt ein unüberwindbares Hindernis sein, aber die meisten Englischlehrer in Japan werden vor allem deswegen genommen, da sie Muttersprachler sind. Und von denen gibt es sehr viele. Es ist wahrscheinlich sehr schwierig, als Deutscher da einen Job zu finden. Außerdem, und das ist sehr wichtig: Englischlehrer in Japan ist nichts mit Prestige, im Gegenteil ist es eher das Aus für die berufliche Zukunft. Wenn du also Gefallen hast, für einen Hungerlohn ohne Aufsstiegschancen den Rest deines Lebens zu verbringen: Nur zu hoho

Oder willst du in einer japanischen Schule richtig als Lehrer unterrichten? Ich glaube nicht, dass es das gibt. Hast du in Deutschland schon einmal ausländische Lehrer an einer Schule gesehen? Man kennt das ganze Schulsystem nicht, ich glaube nicht, dass man da einen Job bekommt.

Ein kleiner ehrlicher Rat meinerseits: Versteif dich nicht auf Japan. Wir hatten das erst gerade in einem anderen Thread (klick), dass nach 5–10 Jahren die Motivation für Japan abgeflaut sein kann. Und dann ärgert man sich, wenn man seine berufliche Zukunft auf Japan ausgerichtet hat. Dazu kommt noch, dass man Japanisch auf einem sehr hohen Niveau sprechen muss, und das schafft nicht jeder.

Allgemein zur Arbeitsplatzsuche in Japan: Frag dich immer, was dich als Ausländer gegenüber einem Japaner qualifiziert. Japanisch kann es nicht sein, das kann jeder Japaner besser als du. Englisch wäre eine Sache, aber da gibt es auch viele Japaner, die das können. Auch wenn es hart klingt: Ich würde ehrlich sagen, dass du mit deinen aufgezählten Studiengängen wohl eher keine Chance auf einen Arbeitsplatz in Japan haben wirst.

Frag dich übrigens auch, ob dich praktisch null Urlaub, sehr lange Arbeitszeiten und sehr hohe Lebenshaltungskosten wirklich reizen. Du bist allerdings noch 16; ich hoffe, dass in ein paar Jahren, wenn die Uni dann anfängt, sich deine Begeisterung für Japan gelegt hat grins

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.04.13 21:02 von Hellstorm.)
07.04.13 20:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Reizouko


Beiträge: 634
Beitrag #3
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
1. Gar keine. Ein Lehramt Studium in Deutschland bringt dir nichts, wenn du in Japan Lehrer werden willst.
2. Auch bei Kommunikationsdesign sieht es schlecht aus. Wie von Hellstorm bereits erwähnt: Wenn du keine gesuchten Qualifikationen mit dir bringst gibt es keinen Grund dich einem Japaner vorzuziehen. Stell dir am besten die umgekehrte Situation vor: Was glaubst sind die Chancen eines Japaners, der Kommunikationsdesign in Japan studiert hat und mäßig Deutsch spricht in Deutschland Arbeit zu finden? Nicht sehr hoch.

In der IT Branche wird zur Zeit am meisten gesucht. Wenn du etwas in die Richtung studierst hast du vermutlich die besten Chancen. Aber ich stimme Hellstorm zu: Leg dich nicht so sehr auf Japan fast. Du bist 16 und warst vermutlich noch nie in Japan und selbst wenn, dann war es wahrscheinlich nur ein kurzer Urlaub (korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege). Lern das Land erstmal kennen, bevor du entscheidest dort leben zu wollen. Ich kenne genug Leute die nach einem (längeren) Japanaufenthalt festgestellt haben, dass in Japan nicht alles pink ist und glitzert.
08.04.13 04:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #4
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Könnte mir vorstellen, dass es gerade beim Kommunikationsdesign große kulturelle Unterschiede geben kann. Also nicht so einfach alles.

Wenn man unbedingt in Japan arbeiten will, wäre noch ein anderer Weg denkbar: Ausbildung soweit es geht nach Japan verlegen. Abitur wirst du natürlich in D machen müssen, aber das, was danach kommt, kann man theoretisch auch in Japan machen. Das sieht dann meistens so aus, dass man erst mal für ein bis zwei Jahre (je nach Vorkenntnissen!) eine Sprachschule besucht, um ausreichend Japanisch für die Uni/Schule zu lernen (und sich gleichzeitig auch auf die Aufnahmeprüfungen vorzubereiten), und dann an einer japanischen Uni oder an einer senmon gakkô (Berufsschule/Fachschule) regulär studiert/lernt, wie es ein Japaner auch tun würde. Der Haken: Es ist sehr teuer. Man bräuchte also jemanden, der einen unterstützt. Außerdem muss man sich die Frage stellen, warum man seine Ausbildung für viel, viel Geld im Ausland machen möchte, wenn man doch im eigenen Land, dessen Sprache man bereits beherrscht und dessen Kultur man kennt, alles umsonst bzw. wesentlich günstiger bekommen kann. Die Ausbildung in Deutschland ist ja nun auch nicht gerade die schlechteste. Viele Ausländer kommen extra hierher, um zu lernen.
08.04.13 08:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.134
Beitrag #5
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Apropos sehr teuer. Mein ältester Sohn wird bald sein Jura-Studium an der Waseda abschließen.
Er bekommt kein Stipendium und wohnt in einem winzigen Appartment in Kawasaki, das uns gehört. Aufenthalt und Studium werden letztlich mit gegen zweihunderttausend Euros zu Buche geschlagen haben.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.04.13 16:31 von Yano.)
08.04.13 12:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #6
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Wenn man in Japan als Jurist arbeiten will, sollte man natürlich auch dort studieren.

Ich kann mir vorstellen, dass Ausländer, die die japanische 司法試験 (shihô shiken; jurist. Staatsexamen) bestehen, in Japan eine Stelle finden. Es soll eine sehr schwere Prüfung sein, wenn nicht die schwerste in Japan. Es dürften nicht allzu viele Ausländer daran teilnehmen (gibt es aber auch).

http://www.abajournal.com/news/article/t..._in_japan/
08.04.13 19:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.134
Beitrag #7
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Naja, die große Hürde ist ja die Aufnahmeprüfung (es sind mehrere Prüfstufen) der Universität. Wer es auf die Waseda schafft hat tausend gut qualifizierte Mitbewerber ausgestochen. Ich glaube nicht, daß es viele solche gibt mit einem bayrischen Abitur (stolz).
Doch fertige Anwälte, die es zu nichts bringen, gibt es hier wie dort.
08.04.13 20:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #8
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Ich dachte, diese 司法試験 wäre irgendwie unabhängig von der Uni? Und die ist einfacher als die Uni-Aufnahmeprüfung?
08.04.13 20:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Respit


Beiträge: 176
Beitrag #9
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Du könntest vielleicht über deutsche Firmen die eine Austelle, nen Sitz in, oder enge Zusammenarbeit mit Japan(ischen Firmen) haben dorthin kommen.

Ich meine jetzt z.B. sowas.
http://www.dbschenker-seino.jp/log-jp-en/start/company/
08.04.13 21:13
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.134
Beitrag #10
RE: Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
(08.04.13 20:54)Woa de Lodela schrieb:  Ich dachte, diese 司法試験 wäre irgendwie unabhängig von der Uni? Und die ist einfacher als die Uni-Aufnahmeprüfung?

Das sollte bekannt sein. Die Unis machen ihre eigene Aufnahmeprüfung. Nur die besten kommen durch.
Einfach so mit popligem Oberschulabschluß kommst du nicht auf Todai oder Waseda. Außer du machst so Spezialstudium für Ausländer, das gibts auch, da kriegst du aber nur wenig Punkte.
08.04.13 21:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Studieren in Deutschland, arbeiten in Japan?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
In Japan studieren ? Bewerbungszeitraum? effel 4 2.113 06.03.15 08:33
Letzter Beitrag: effel
Wie kann ich in Japan studieren ? watzoN 4 1.340 11.02.15 17:44
Letzter Beitrag: Yano2
Asienwissenschaften / Japanologie studieren. Eure Erfahrungen, Tipps usw ? Calys 2 1.628 25.08.14 18:05
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Japanologie studieren? Wahl der Universität? m1 41 8.150 19.10.13 12:36
Letzter Beitrag: Leyata
Studentenvisum für Deutschland Olli 4 1.262 21.09.12 21:11
Letzter Beitrag: Narutoforever