Antwort schreiben 
Lernmethoden im JDZB
Verfasser Nachricht
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #41
RE: Lernmethoden im JDZB
Hach, Zufälle gibts. Ich lerne auch am JDZB und habe gerade dieses Forum entdeckt. Ich muß dem Berurinjin im wesentlichen Recht geben. Auch ich bin mittlerweile entsetzt über die Art und Weise des Unterrichts und ich denke, dass ich mir dieses Urteil erlauben kann, da Japanisch mittlerweile die 4. Fremdsprache ist, die ich als Erwachsener lerne. Ich muss zu Hause sehr viel mehr Zeit zur Nacharbeit des Unterrichts investieren, als ich gedacht habe, weil die Grundlagen im rasenden Tempo und nur lückenhaft vermittelt werden. Ich fände es sinnvoller, statt dem 27. Sprichwort: "ein Knödel springt über den Berg und walzt alles platt" oder dem nächsten Karaoke-Song lieber mehr Zeit in grammatikalische Grundlagen oder Grundlagen der Silbenschrift zu investieren. Es ist mir absolut unbegreiflich, warum hier nicht mehr Sorgfalt auf die Vermittlung ganz elementarer Dinge gelegt wird. Ich muss mir Grammatik-Unterlagen aus anderen Quellen besorgen, denn im Unterricht erklärt es mir keiner und im Buch "nihongo 90 nichi" stehen ja auch nur Beispielsätze. Katakana-Silbenzusammensetzungen muss ich aus anderen Büchern lernen, am JDZB hat man es offenbar nicht nötig, uns das beizubringen. den Katakana-Test, wie von Berurinjin befürchtet, gabs ja dann doch nicht (ich habe ihn aber auch nicht erwartet, vielleicht war das ein Missverständnis?). den ersten Hiragana-Test habe ich auch verhauen, scheiß drauf, ich habe am Wochenende 6 Stunden gelernt und geübt, da habe ich ein reines Gewissen und werde mich von denen nicht vorführen lassen. Nun ist erstmal Weihnachtspause und nach den ersten 8 Wochen mit insgesamt 32 Stunden habe ich mich gefragt, was ich eigentlich während des Unterrichts gelernt habe? Und mein Fazit lautet: gar nichts. Ich kann relativ zügig den Relax-Text nachplappern, den wir zu Beginn des Unterrichts jedesmal hören. Aber was nützt es mir, dass ich "meine Arme und Beine sind im Kontakt mit dem Boden" in falscher Intonation und Aussprache auf Japanisch sagen kann, wenn ich nichtmal "mein Name ist ... ich wohne in ... ich bin geboren am ... ich bin von beruf ...." hinkriege? Kanas habe ich zu Hause gelernt, Grapheme habe ich zu Hause gelernt, Grammatik habe ich zu Hause gelernt, die Lektionen aus dem Lehrbuch lerne und verstehe ich erst zu Hause, daß in 30 Minuten im Unterricht runterzureißen bringt mir nix.

Das ist alles meine ganz persönliche Meinung, andere Kursteilnehmer mögen eine ganz andere Sicht haben. Die Freude am Lernen der Sprache habe ich jedenfalls nicht verloren!

mitch

---
Edit: Auf Groß- und Kleinschreibung editiert von Ma-kun.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.12.05 20:13 von Ma-kun.)
16.12.05 18:53
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #42
RE: Lernmethoden im JDZB
Mitch? Kenn ich nicht! hoho

4. Fremdsprache? Aber doch hoffentlich nicht alle gleichzeitig! hoho
16.12.05 22:08
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #43
RE: Lernmethoden im JDZB
Hach bin ich froh, dass seit Dienstag unsere Weihnachtsferien vorbei sind. Endlich brauche ich mir keine Gedanken mehr machen, wie ich meine Zeit totschlagen soll. hoho augenrollen Unsere Feldwebel Lehrerinnen haben uns wieder ordentlich zum Schwitzen gebracht. Am Dienstag hieß es dann auch gleich, "So und am Donnerstag (also heute) schreiben wir einen Test zu den Bunshis". Na klar, kein Problem. Und weils so schön war, am nächsten Dienstag gleich noch einen. Heute hatten wir unsere erste Grammatik-Lektion. Nach fast 3 Monaten. 10 Minuten immerhin. Und mit diesen umfangreichen Kenntnissen soll jeder bis Dienstag einen Aufsatz zum Thema "fuyu yasumi wa dô deshita ka" schreiben. Aber nicht einfach auf ein Blatt Papier schreiben, sondern auf spez.......

Doch dazu später mehr.

[Bild: shrk.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.06 20:14 von Daifuku.)
13.01.06 00:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #44
RE: Lernmethoden im JDZB
Sie lassen euch also immer noch schindern. Bist Du ansonsten zufrieden mit dem Kurs? Ich fühle mich nämlich ein bißchen schuldig, weil ich den Kurs so lauthals empfohlen habe.
13.01.06 15:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #45
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Sie lassen euch also immer noch schindern. Bist Du ansonsten zufrieden mit dem Kurs? Ich fühle mich nämlich ein bißchen schuldig, weil ich den Kurs so lauthals empfohlen habe.

Zufrieden wäre wohl übertrieben, sagen wir mal so, ich bleibe "positiv eingestellt". Alles andere hat auch keinen Zweck, da könnte ich auch aufhören und das werde ich nicht. Schuldig fühlen musst du dich nicht, es muss halt jeder seine eigenen Erfahrungen machen. hoho
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.01.06 16:47 von Daifuku.)
13.01.06 15:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Miroku


Beiträge: 74
Beitrag #46
RE: Lernmethoden im JDZB
Hallo Leute,

ich lerne auch zur Zeit am JDZB Japanisch in der Grundstufe 1.
Vor einigen Wochen habe ich dieses Forum entdeckt und bin hier lesend dabei.
Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht, wie Berurin-jin. Scheinbar ist es in diesem Kurs Methode, unlösbare Aufgaben zu stellen. Häufig werden Dinge verlangt, die im Kurs noch nicht behandelt wurden.
Dies finde ich sehr frustrierend und demotivierend. Trotzdem habe ich nicht vor, aufzugeben. Daß Japanisch lernen nicht leicht sein würde, hatte ich mir schon gedacht. Aber etwas motivierender (bzw. weniger demotivierend) könnte der Unterricht schon gestaltet werden.

Nora, wie waren denn Deine Erfahrungen im Grundkurs? Scheinbar hattest Du andere Lehrerinnen. Stellten sie weniger hohe Anforderungen? Habt Ihr das Kanji-Lernprogramm benutzt? (Ich finde es wenig hilfreich.)
Mußtet Ihr auch einen Aufsatz zum Thema Winterferien schreiben, mit äußerst rudimentären Grammatikkentnissen und einem Wortschatz wie "Honbu Dojo", "haru desu", "kooishitsu", "Nama biiru futatsu kudasai." oder "Meine Füße und Beine sind im Kontakt mit dem Boden." ?

Teilweise macht der Unterricht großen Spaß, oft aber überhaupt nicht.


Grüße, Miroku (der versucht, Japanisch zu lernen)


Wer Deutsche Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.01.06 22:08 von Miroku.)
22.01.06 21:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #47
RE: Lernmethoden im JDZB
Wir hatten das Computer-Kanjilernprogramm noch nicht, das gab's damals nämlich noch gar nicht. Dafür hatten wir das System im Kärtchenformat.
Einen solche Aufsatz mußten wir auch schreiben. Allerdings haben wir ihn im Unterricht vorbereitet und konnten unsere Lehrerinnen alles fragen, was wir nicht wußten. Nach dem Abgeben haben sie es dann korrigiert, wir haben es noch einmal abgeschrieben und sie haben noch einmal drübergeguckt. Ansonsten hatten wir wohl die gleichen Anforderungen, die aber wohl nicht so drückend formuliert wurden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.02.06 23:43 von Nora.)
22.01.06 22:12
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #48
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Häufig werden Dinge verlangt, die im Kurs noch nicht behandelt wurden.
Dies finde ich sehr frustrierend und demotivierend.

Weicheier!
Ich war mit 16 für 6 Wochen mit der Nachbarstochter in Akita (kennt niemand) und habe (lange Geschichte) fast die ganze Zeit (null Vorkenntnisse) Japanisch sprechen müssen! Also. Seid nicht so wehleidig und beisst euch mal durch. zunge
22.01.06 22:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Miroku


Beiträge: 74
Beitrag #49
RE: Lernmethoden im JDZB
Ich versuche etwas Japanisch zu lernen bevor ich nach Japan fahre.

Wie ist es Dir denn in Japan ohne Sprachkenntnisse ergangen? Hast Du Dich "mit Händen und Füßen" unterhalten oder etwa Englisch benutzt?
Welche Sprachkenntnisse hast Du in 6 Wochen erworben?

Oder hast Du Dich mehr mit der (deutschen?) Nachbarstochter unterhalten?

Wenn ich nach Japan fahre, ist klar, daß ich mit der harten Realität konfrontiert werde. Allerdings muß ich dort nicht 46 Hiragana innerhalb von 2 Minuten in alphabetischer Reihenfolge aufschreiben.

Tatsächlich ist die Motivation die Sprache zu lernen höher, wenn man sich in dem fremden Land aufhält. Man lernt dann auch die Vokabeln und die Grammatik, die man wirklich braucht. Allerdings kann man im Alltagsleben auch mit sehr geringen Sprachkenntnissen auskommen.

Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.01.06 22:54 von Miroku.)
22.01.06 22:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #50
RE: Lernmethoden im JDZB
Akita-ben ... oh graus ... ok, Shinobi, dieser Leidensweg ist schon extraordinaire zunge

Dennoch halte ich das von Miroku erwähnte Programm ebenfalls für etwas überzogen. Im Grundlagenkurs sollte man erst mal "Grundlagen" lernen.
22.01.06 22:55
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lernmethoden im JDZB
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Falsche / unproduktive Lernmethoden Elsa 13 1.585 25.05.18 22:29
Letzter Beitrag: Saro
Lernmethoden an der Qinghua-Universität Nora 94 25.543 01.11.15 13:19
Letzter Beitrag: cat
Japanisch - Mal andere "Lernmethoden" mononoke19 9 2.137 05.07.13 23:33
Letzter Beitrag: Foxy
Originelle Kanji-Lernmethoden atomu 11 6.208 21.12.03 23:17
Letzter Beitrag: atomu