Antwort schreiben 
Lernmethoden im JDZB
Verfasser Nachricht
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #51
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Wie ist es Dir denn in Japan ohne Sprachkenntnisse ergangen? Hast Du Dich "mit Händen und Füßen" unterhalten oder etwa Englisch benutzt?
Welche Sprachkenntnisse hast Du in 6 Wochen erworben?

Oder hast Du Dich mehr mit der (deutschen?) Nachbarstochter unterhalten?

Die Nachbarstochter war Japanerin, kam aber in der 2. Woche mit Lungenentzündung ins Krankenhaus. So musste ich mich 3 Wochen alleine durchschlagen. Oh ja, mit Händen und Füßen kriegt man einiges hin. Das Dorf 十文字 war so "inaka", das kann man sich nicht vorstellen!
Ich habe dann natürlich so "Japanisch" gelernt, wie ein Japaner Deutsch in Oberbayern lernen würde hoho

viele Wörter werden weicher ausgesprochen "igu" (iku) "wagaru" etc. , "mama" (gohan), "heba" (daijoubu), "umegodo" (oishii) "menke" (kirei), "atti" (atsui) "sambi" (samui) etc.

Aber alles schon OT. Nora schimpft gleich huch
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.01.06 00:10 von shinobi.)
23.01.06 00:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #52
RE: Lernmethoden im JDZB
Hallo Miroku, schön noch einen Leidensgenossen aus dem Kurs gefunden zu haben. hoho Melde dich doch mal per Boardmail, damit ich weiss, wer du bist. grins
23.01.06 00:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Miroku


Beiträge: 74
Beitrag #53
RE: Lernmethoden im JDZB
Die JaFIX-Methode am JDZB versucht den natürlichen Spracherwerb nachzuahmen. Man soll Japanisch lernen, wie ein Baby in Japan oder wie shinobi, der mit 16 ohne Vorkenntnisse für 6 Wochen nach Japan fuhr. Dies war auch ein Grund, warum ich den Kurs im JDZB gewählt hatte.
Frau Dr. Yamada-Bochinek hat das mal in einem Vortrag vorgestellt. Toji beschreibt es in seinem Beitrag vom 27.04.2003.

Dieser Ansatz gefällt mir eigentlich sehr gut und unterscheidet sich von der Vorgehensweise in anderen Sprachkursen.

Die TPL-Übung mit den Blumen (siehe Tojis Beitrag) hat mir damals Spaß gemacht, auch wenn man sich dabei etwas dumm vorkommt.

Danke, Nora, daß Du etwas von Deinen Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr berichtet hast.

Mal seh'n, wie es im Kurs weitergeht, und was ich nach einem Jahr gelernt haben werde.

Miroku (mit dem Japanisch-Sprachniveau eines Babys)
Oyasumi-nasai!

Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.01.06 00:58 von Miroku.)
23.01.06 00:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #54
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Aber so einen Aufsatz mußten wir auch schreiben. Allerdings haben wir ihn im Unterricht vorbereitet und konnten unsere Lehrerinnen alles fragen, was wir nicht wußten.

Das überrascht mich, ach nee eigentlich ja nicht mehr.
Es blieb bei uns keine Zeit zum fragen, denn erst am Ende des Unterrichts haben wir erfahren, dass wir so einen "Aufsatz" schreiben sollen. Und was hätte ich auch fragen sollen? Ohne zu wissen, wie man Haupt- und Nebensatz bildet, ohne wenigstens rudimentäre Grammatik zu beherrschen, ohne zu wissen, was fahren, fliegen, Zug, Flugzeug, Geschenke, Eltern, Wohnung, Freunde, Silvester, Erholung (soll ich weiter machen?) heisst, soll ich über meine Ferien schreiben. Das Ergebnis war, dass es mich 2 Stunden gekostet hat, ganze 4 Sätze zu Papier zu bringen, die dann auch prompt falsch waren. Im Ergebnis bekomme ich dann ein mit rot korrigiertes Blatt zurück, dass mich ratlos zurücklässt, denn lesen kann ich die Korrekturen leider nicht. Die Korrekturen werden zwar erklärt, aber sorry, ich muss das zu Hause auch noch mal nachlesen können.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.02.06 19:55 von Daifuku.)
23.01.06 01:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Miroku


Beiträge: 74
Beitrag #55
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Hallo Miroku, schön noch einen Leidensgenossen aus dem Kurs gefunden zu haben. hoho Melde dich doch mal per Boardmail, damit ich weiss, wer du bist. grins

Meine Identität ist natürlich streng geheim. zwinker
Deine Beiträge in diesem Forum haben mir gezeigt, daß ich nicht der einzige bin, der diesen Leidensweg (freiwillig) geht. zunge
Danke!

Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.01.06 01:08 von Miroku.)
23.01.06 01:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #56
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:
Zitat:Hallo Miroku, schön noch einen Leidensgenossen aus dem Kurs gefunden zu haben. hoho Melde dich doch mal per Boardmail, damit ich weiss, wer du bist. grins

Meine Identität ist natürlich streng geheim. zwinker

Schade hoho Dann wünsche ich weiter frohes Schaffen, mal sehen wer von uns in ein paar Monaten noch dabei ist.
(Also ich meine jetzt nicht wer von uns beiden, sondern generell.)

[Bild: coffee-n-pc.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.01.06 11:33 von Daifuku.)
23.01.06 10:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #57
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Deine Beiträge in diesem Forum haben mir gezeigt, daß ich nicht der einzige bin, der diesen Leidensweg (freiwillig) geht. zunge
Danke!

Dazu fällt mir gerade noch ein:
Ich weiss ja nicht, in welcher Gruppe du bist, aber ich merke in meiner schon, dass es bei einigen Leuten eine gewisse Frustration gibt. Rede doch mal mit den Leuten, dann wirst du es sicher auch merken. Mit allen habe ich nicht gesprochen und es kann natürlich sein, dass der Rest den Kurs ganz toll findet.

Ich sitze jetzt z.B. da und studiere diese Bunshi-Liste, weil heute der nächste Test dran ist und ich frage mich einmal mehr, was das Ganze eigentlich soll. Mir ist schon klar, dass ich die Kanjis, auf die es ja nach Graphemen und Bunshis hinausläuft, lernen muss - aber so? Also bei mir funktioniert das jedenfalls so nicht. Ich lerne jetzt nur, weil ich weiss, dass der Test ist, aber morgen habe ich das meiste davon wieder vergessen, weil ich es gar nicht anwenden kann und mir die "Eselsbrücken" oder irgendeine Einpräghilfe fehlt. Dann muss ich auch noch die Liste durchgehen und prüfen, ob bei den Beschreibungen der Bunshi-Bestandteile Fehler drin sind, denn es ist nicht auf Fehler hin kontrolliert. Fehler, die sogar ich DÄMLICHER ANFÄNGER teilweise auf den ersten Blick erkenne, von anderen flüchtigen aber ebenso schwerwiegenden Fehlern wie "scharf" statt "Schaf" ganz zu schweigen. Und wenn man nicht aufpasst, lernt man diese Fehler so auswendig, und wundert sich dann spätestens beim Kanjilernen, dass die gelernten Bestandteile gar nicht stimmen.

Da dieses Programm ja auch recht neu ist, hätte ich umso mehr erwartet, dass wir zwischendurch mal gefragt werden, wie wir eigentlich damit klarkommen. Aber das ist ebensowenig passiert wie eine generelle Zwischenbilanz des Sprachkurses, in der der Lehrer mal fragt, wie es uns gefällt. Ich habe schon ein paar Sprachkurse gemacht und bisher hat das noch jeder so gemacht. Aber hier am JDZB nicht. Hier bekomme ich ein Kanjilernprogramm für den PC serviert, dass mir gleich auf dem Startbildschirm aufgibt, "1945 Jôyô-Kanji in 3 Wochen" zu lernen, was nicht nur anmaßend und angesichts der darin enthaltenen Fehler reichlich irreal ist, sondern mir auch tagtäglich beim Starten vor Augen hält, dass ich wohl zu blöd dafür bin. Denn es sind 3 Monate vergangen, und ich kann sie immer noch nicht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.02.06 19:58 von Daifuku.)
24.01.06 12:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
filter


Beiträge: 343
Beitrag #58
RE: Lernmethoden im JDZB
@berurin-jin:
Hmm. Bist du denn auch mal auf die Organisatoren am JDBZ zugegangen und hast versucht die Probleme zu besprechen? Manchmal wird von der einen Seite nicht gefragt und von der anderen nix gesagt und es läuft auf einen großen Knall hinaus. Immerhin hast du für den Kurs bezahlt. Wenn es dann offensichtliche Mängel gibt, (die wohl sicherlich auch auf die neue Struktur des Programms zurückzuführen sind) dann muß sowas auch erwähnt werden. Sonst gibt es eben keine Verbesserungen des Lehrangebots.
24.01.06 18:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #59
RE: Lernmethoden im JDZB
Irgendwie habe ich diesen ganzen Ablauf noch nicht richtig verstanden ... Wofür ist denn dieses Kanji-Lernprogramm dann gut? Klingt ja fast, als wollte da wer an Euch sein neuestes Projekt ausprobieren und sich auch noch Arbeit als Lehrer ersparen. Schliesslich ist der Lehrer dazu da, um Euch die Kanji zu erklären, sie im Unterricht einzuführen. Wird das bei Euch etwa auf einen Computer abgeschoben?

Und was soll das mit den Tests? Welchen Blumenpott kann man dann da gewinnen? Ich gehe doch recht in der Annahme, dass es sich hier "nur" um einen Sprachkurs handelt, der nicht auf ein Diplom o.ä. ausgerichtet ist, oder? Ich meine, es gibt doch auch eine Menge Leute, die einfach nur aus Spass zum Unterricht gehen. In den meisten ausseruniversitären Japanisch-Kursen ist das nach meinen Erfahrungen jedenfalls so; die wirklich hart Arbeitenden, die mehr wollen, sind da doch eher die Ausnahme.

Wie dem auch sei. Vincent hat Recht und Du musst in jedem Fall ansprechen, wenn es für Dich unzumutbare Formen annimmt. Schliesslich zahlst Du dafür und man kann das alles ja auch erst einmal auf netter und freundlicher Basis besprechen. Wenn das nicht funktioniert, können immer noch andere Massnahmen ergriffen werden.
24.01.06 20:19
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #60
RE: Lernmethoden im JDZB
Ja also das "Kanji Kreativ"-Programm soll dazu benutzt werden, die Bedeutungen der Grapheme, Bunshis und Kanjis zu lernen. Im Kurs wird dazu nichts erlärt, man muss das zu Hause lernen. Richtig problematisch wird es halt, weil im Programm Fehler bei den Beschreibungen drin sind, wie ich schon erwähnt habe. Ab und zu wird halt mal ein Kanji an die Tafel geschmiert, ja wirklich geschmiert und wir dürfen dann raten, was dessen Bestandteile sind. Ich vergleiche das mit einem Erstklässler hier bei uns, dem, nachdem er alle Buchstaben gelernt hat, vom Lehrer ein Satz in dessen schlechter Handschrift an die Tafel geschrieben wird. Und nun lies mal, Junge.

Ihr habt ja recht, natürlich muss ich das ansprechen, um Verbesserungen am Unterricht zu erreichen. Ich habe mich halt bisher zurückgehalten, bewußt um abzuwarten, wie es sich so entwickelt. Ich will mir halt nicht vorwerfen lassen, nur am Kurs rumzumäkeln. Erst mal auf den Arsch setzen und büffeln, später kann man ja immer noch meckern.
Aber heute abend war so ein Punkt erreicht, wo ich sagen muss: Bis hierhin und nicht weiter. Es stand ein weiterer Test an, Katakanas in 2 Minuten aufschreiben, kennt man ja nun schon. Mal davon abgesehen, dass ich auf diese Art von Zeitdruck keine Lust habe (Hey, ich dachte, das Lernen soll Spaß machen ?) wurden die letzten 10 Sekunden vor Testende laut heruntergezählt. Da lege ich gleich mal freiwillig meinen Stift beiseite und kann nur sagen, Leute ich bin seit 20 Jahren aus der Schule raus, zu sowas habe ich einfach keine Lust.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.02.06 20:01 von Daifuku.)
25.01.06 00:17
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lernmethoden im JDZB
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Falsche / unproduktive Lernmethoden Elsa 13 1.628 25.05.18 22:29
Letzter Beitrag: Saro
Lernmethoden an der Qinghua-Universität Nora 94 25.590 01.11.15 13:19
Letzter Beitrag: cat
Japanisch - Mal andere "Lernmethoden" mononoke19 9 2.141 05.07.13 23:33
Letzter Beitrag: Foxy
Originelle Kanji-Lernmethoden atomu 11 6.214 21.12.03 23:17
Letzter Beitrag: atomu